Wenn Sie Diabetiker sind, ist Ihr Risiko, eine Harnwegsinfektion zu bekommen, hoch! Hier erfahren Sie, wie Sie dies vermeiden können

Wenn Sie Diabetiker sind, neigen Sie zu Harnwegsinfektionen und Blasenproblemen. Lernen Sie diese Tipps, um UTI auswendig zu vermeiden.

häufiges Wasserlassen nachts

Diabetespatienten können es schwerer haben, Infektionen zu bekämpfen. Bild mit freundlicher Genehmigung: Shutterstock

Haben Sie Diabetes? Wenn ja, müssen Sie wissen, dass es Ihr Risiko für andere Gesundheitsprobleme erhöhen kann, wie z. B. die Entwicklung von Herzerkrankungen, Schlaganfall, Bluthochdruck, Empfängnisproblemen, Nervenschäden, Nierenproblemen, Fettleibigkeit und mehr. Eines der Probleme, das auch häufiger bei Diabetikern beobachtet wurde, ist eine Harnwegsinfektion (UTI) aufgrund eines hohen Glukosegehalts im Urin und manchmal aufgrund eines schwachen oder beeinträchtigten Immunsystems. Da Diabetes und HWI jedoch miteinander verbunden sind, können Sie einfache Tipps befolgen, um HWI zu vermeiden.

Der Zusammenhang zwischen Diabetes und HWI wurde durch mehrere Studien nachgewiesen

Der Nationale Akademie der Medizinischen Wissenschaften (NAMS), Kathmandu, Nepal, führte eine Studie durch, um die Prävalenz von HWI bei Diabetikern herauszufinden. Diese Studie ergab, dass von insgesamt 1470 Diabetikern (847 Frauen und 623 Männer) etwa 10.5 Prozent der Typ-2- und 12.8 Prozent der Typ-1-Diabetiker HWI hatten.

Diabetes und HWI

Tatsächlich in einer anderen Studie, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurde Hindu-, analysierten Wissenschaftler die Urinproben von 772 Patienten und fanden heraus, dass Frauen und ältere Erwachsene mit unkontrolliertem Diabetes ein höheres Risiko haben, Harnwegsinfektionen zu entwickeln.

Warum bekommen Diabetiker häufig HWI?

Um dies zu verstehen, setzte sich Health Shots mit Dr. Pritam Moon, beratender Arzt und Diabetologe, Wockhardt Hospital Mira Road, Mumbai, in Verbindung.

Dr. Moon sagt: „Diabetes, eine Erkrankung mit hohem Blutzucker, ist ein guter Nährboden für Bakterien, um zu wachsen oder (zu den Nieren) zu wandern, sodass die Wahrscheinlichkeit, dass Diabetes auftritt, viel höher ist.“

Was sind die Anzeichen von UTI?

Wenn es um die Symptome von HWI geht, ist schmerzhaftes Wasserlassen, manchmal begleitet von Blut und verstärktem Harndrang, das Hauptsymptom von HWI. Andere Symptome sind:

  • Krämpfe oder vaginale Reizung
  • Schmerzhafter Verkehr
  • Schmerzen im Unterbauch oder Becken
  • Jucken in der Scheide
  • Übel riechender Urin oder häufiges Wasserlassen
  • Ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen
  • Sehr dunkler oder trüber Urin
  • Blut im Urin

UTIs können sich auch auf die Nieren ausbreiten, und dies sind die Symptome dafür:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Schmerzen in der Lendengegend oder direkt unter den Rippen im Rücken
  • Übelkeit und Erbrechen den ganzen Tag
  • Bauchschmerzen

Wenn Sie Diabetiker sind, können Sie auch häufige Infektionen erleiden, die als rezidivierende Harnwegsinfektionen bekannt sind. Laut dem Büro für Frauengesundheit, ist eine rezidivierende HWI definiert als 2 HWI innerhalb der letzten 6 Monate oder drei Episoden einer HWI in den letzten 12 Monaten.

Diabetes und HWI

Risikofaktoren oder wiederkehrende HWI

  • Hoher Glukosespiegel in den Nieren/im Urin
  • Schwaches Immunsystem
  • Nervenschädigung (Neuropathie) im Harntrakt von Diabetikern

Andere Risikofaktoren für rezidivierende HWI

  • Nieren- oder Blasensteine ​​haben
  • Bestehende Probleme mit der Funktion der Harnwege
  • Hormonelle Schwankungen, besonders in den Wechseljahren
  • Bakterien, die beim Oral- oder Penetrationssex in die Harnröhre gelangen

Tipps zur Vermeidung von Harnwegsinfektionen bei Diabetes laut Dr. Moon:

1. Trinken Sie genug Wasser

Wenn Sie Diabetes haben, haben Sie ein höheres Risiko, eine Harnwegsinfektion (UTI) zu bekommen. Es wird häufiger bei Frauen als bei Männern beobachtet. Man muss also gut aufpassen, indem man hydratisiert bleibt und viel Wasser trinkt. Die Aufrechterhaltung einer guten Flüssigkeitsaufnahme ist der Schlüssel zur Bekämpfung einer Harnwegsinfektion.

2. Vermeiden Sie es, Ihre Pisse zu halten

Diabetiker sollten es vermeiden, länger zu pinkeln. Dies kann sie anfällig für eine Harnwegsinfektion machen. Versuchen Sie, eine Toilette zu finden, und erleichtern Sie sich dann.

3. Tragen Sie Unterwäsche aus Baumwolle

Unabhängig davon, ob Sie Diabetes haben oder nicht, um einer Harnwegsinfektion vorzubeugen, müssen Sie sich für hautfreundliche und atmungsaktive Unterwäsche entscheiden. Tragen Sie also unbedingt Baumwollunterwäsche und halten Sie Harnwegsinfektionen in Schach.

4. Richtig wischen

Wussten Sie, dass das Abwischen von vorne nach hinten nach dem Toilettengang helfen kann, eine Harnwegsinfektion zu vermeiden?

5. Überwachen Sie regelmäßig Ihren Blutzuckerspiegel

Abnormale Blutzuckerwerte können die Wahrscheinlichkeit einer Harnwegsinfektion erhöhen. Daher sollte der Blutzuckerspiegel in einem vom Arzt empfohlenen Bereich liegen.

Diabetes und HWI

6. Pflegen Sie die Hygiene

Halten Sie den Vaginalbereich immer sauber und trocken. Und vermeiden Sie jede Art von Produkt, das Chemikalien enthält, da diese Ihren pH-Wert stören und Ihr Infektionsrisiko erhöhen können.

7. Nehmen Sie Vitamin C zu sich

Vitamin C ist ein Nährstoff, von dem bekannt ist, dass er Ihre Immunität stärkt. Ein starkes Immunsystem kann Infektionen vorbeugen, indem es Ihr pH-Gleichgewicht dort unten aufrechterhält. Guave, Amla, Spinat, Grünkohl, Zitrone und Grapefruit sind gute Quellen für Vitamin C und für Diabetiker unbedenklich.

Tragen Sie auch Baumwollunterwäsche und vermeiden Sie synthetische Unterwäsche.

Über den Autor
Aayushi Gupta

Offen, unverblümt, aber umsichtig – Aayushi erkundet ihren Platz in der Medienwelt.

Period Tracker

Verfolgen Sie Ihren Menstruationszyklus mit dem
HealthShots Periodentracker.

nächste Geschichte

Mit einem einzigen Klick können Sie sich anmelden und alles speichern, was Sie später lesen möchten. Melden Sie sich also bei RN an, um Ihre tägliche Dosis Wellness zu erhalten.

Adblock
detector